Frühjahrsempfang der Leonberger CDU – Mai 2022

Der diesjährige Frühjahrsempfang der Leonberger CDU, ursprünglich Neujahrsempfang, fand am 19. Mai 2022 im Eltinger evangelische Gemeindehaus statt.

Wie in der Regel ein Neujahrsempfang, so auch dieser Frühjahrsempfang, dient der Repräsentation sowie einen Ausblick auf die Vorhaben und Ziele der Leonberger CDU im laufenden Jahr zu geben.

Als Gastrednerin,
Nicole Razavi MdL
Seit 2006 ist Nicole Razavi direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Geislingen. Bis zu ihrer Ernennung zur Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen im Mai 2021 war sie in der CDU-Landtagsfraktion unter anderem Sprecherin für Verkehr und Infrastruktur, Parlamentarische Geschäftsführerin sowie stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Seit 2011 ist Nicole Razavi MdL Mitglied im Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg. Seit 2021 ist sie zudem Mitglied im Präsidium der CDU Baden-Württemberg.

Das Programm

CDU-Stadtverbandsvorsitzenden und Gemeinderat Oliver Zander begrüßt an diesem Abend die Gäste und erläuterte den weiteren Ablauf des Abends.

Weiterhin sprach er über das allgemeine, überall unüberhörbare Thema, den bezahlbaren Wohnraum. Wie eigentlich fast überall ist hierbei auch in Leonberg nichts, oder nicht viel passiert. (Beispiel, Neubaugebiet von Pandion und Bebauung entlang der Berliner Straße)
Weiterhin weise er entschieden zurück, dass an allem der Gemeinderat schuld sein soll.
Kritisch sei für die CDU auch der Versuch, die verkehrliche Umgestaltung der Innenstadt. Eingesetzt sollen da, na ja, es gibt mal wieder ein Versuch mit Pförtnerampeln. (Passt doch hervorragend zur Belebung der Innenstadt.)

Mit dem Grußwort folgte Sabine Kurtz, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Nicole Razavi MdL, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg sprach dann, nach einer kurzen Musikeinlage, über “Innovative Baupolitik für Baden-Württemberg: Planen und Bauen neu denken.”

Auch bei Ihrer Rede ging es hauptsächlich um die Wohnungsnot und bezahlbarem Wohnraum. Ein weiter wichtiger Punkt ist auch der Leerstand von vermietbaren Wohnungen.

Man müsse unbedingt alle Wohnraumreserven aktivieren. Hintergrund ist auch der Ukrainekrieg. Es gibt ja schon Anreize, um alle schlummernden Wohnungen wieder für den Markt zu gewinnen. Es gilt, alle Abwehrgedanken zu zerstreuen. Für manche, teilweise über 100 Jahre alten Bauvorschriften wünscht sie sich auch eine Überarbeitung.

Ein Verbot von Einfamilienhäusern lehnt sie aber ab, genau sowenig wie für einen gesetzlichen Mietpreisdeckel.
„Lieber mit Anreizen als mit Bevormundung Politik machen.“

Etwas was uns auch Corona gezeigt hat, dank Homeoffice und Digitalisierung ist der ländliche Wohnraum wieder in den Blickpunkt gerückt.
Leider machen uns aber überlastete Bauämter und Lieferengpässe und Preissteigerungen einen Strich durch die Planungen.

So nebenbei bemerkt – Neuer Beschluss:

Gerade eben am, 25.5.2022, wurde ein Gesetz verabschiedet, in dem bis zu 90 % der CO₂-Abgabe bei Altbauten vom Vermieter übernommen werden müssen.

Alles Gründe, bei denen ich wahrscheinlich Einliegerwohnungen oder Wohnungen in einem Altbau auch nicht mehr vermieten würde.

Solardachpflicht, Ladesäuleninfrastruktur Pflicht und gute Dämmungswerte für Neubauten fördern auch nicht gerade bezahlbaren Wohnraum!
Vielleicht sollte die Regierung mal lernen Strukturen, die in Jahrzehnten entstanden sind, nicht in Tagen zu ändern.

Der Ausklang

Das Schlusswort des Abends kam dann noch vom Vorsitzenden der Jungen Union Stadtverband Leonberg, Darko Cutkovic.

Mit einem musikalischen Ausklang ging es über zum gemeinsamen, persönlichen Austausch, inklusive Umtrunk und Imbiss.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten Inger Torill Narvesen, Sopranistin und Maria Kiosseva, Pianistin

Diese war eine Veranstaltung von:
CDU-Stadtverband Leonberg mit seinen Ortsverbänden und Vereinigungen

Eine Liveübertragung erfolgte auf
www.facebook.com/cdusvleonberg

Bericht/Fotos Helmut Werner

 

 

 

 

 

Update September 2021 – Landesstraße 1136 (Strohgäustraße) zwischen Leonberg und Höfingen – bevorstehende Eröffnung

Update 4.11.2021 geplante eröffnung 15.11.2021

Abschluss der Hauptbauleistung / Verkehrsfreigabe ab Dienstag, 15. November 2021.
Die Maßnahmen im Straßenraum werden voraussichtlich Anfang der Kalenderwoche 46 abgeschlossen. Nachdem die Straße wegen eines abgerutschten Hanges im Sommer 2016 nur noch halbseitig befahrbar war, wird die Straße nun ab Montag, 15. November 2021, wieder in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr freigegeben. Der Straßenbegleitende Fußweg muss jedoch voraussichtlich noch bis Dienstag, 30. November 2021, gesperrt bleiben, da noch Restarbeiten an der Treppenanlage laufen.

Update 29.9.2021 Vollsperrung bis voraussichtlich Mitte November

Trotz der sommerlichen Unwetter, durch die die Arbeiten temporär eingestellt werden mussten, wurden die aufwendigen Felssicherungsmaßnahmen, inklusive des dazu notwendigen Erdbaus, in der vergangenen Woche fertiggestellt. Die für die grundhafte Sanierung der Fahrbahn notwendigen Erd-, Kanal und Asphaltarbeiten können zum größten Teil voraussichtlich bis Sonntag, 3. Oktober 2021, abgeschlossen werden.

Die Restarbeiten am Fahrbahnrand sowie die Herstellung der Fußgängertreppe werden voraussichtlich entgegen der ursprünglichen Planung bis Sonntag, 7. November 2021, andauern. Die Verzögerung von etwa zwei Wochen ist dem niederschlagsreichen Sommer sowie der eingeschränkten Verfügbarkeit von Baustoffen geschuldet. Die Sperrung der L 1136 zwischen dem Ortsausgang Leonberg und der Glemsbrücke Höfingen kann somit voraussichtlich Mitte November aufgehoben werden.

Update zur L1136 Leonberg – Höfingen

Anfang dieses Jahr (2021) wurde ja mit der Instandsetzung der Landesstraße 1136 begonnen. Die ca. 1 Kilometer lange Baustelle der L1136 beginnt ab Ortsende Leonberg und erstreckt sich bis zur Glemsbrücke.
Mitte April wurden mehrere Auflockerungssprengengen an dem Hang durchgeführt, um mehr Platz für die Straße zu schaffen. Die Böschung ist deutlich abgetragen worden und man kann erahnen das die neue Straßenführung Richtung Felsböschung verläuft. Mittels Stahlnetzen soll jetzt der Hang gesichert werden. Auf Baumaßnahmen im Bereich der naturschutzrechtlich sensiblen talseitigen Böschung kann damit verzichtet werden. Im Bereich des alten Steinbruchs in Richtung Höfingen bis zur Glemsbrücke wird zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zusätzlich ein Steinschlagschutzzaun angebracht.

 

Zurzeit werden Stromleitungen und die Kanalisation verlegt.
Im Zuge der Baumaßnahme wird die Beleuchtung in Abstimmung mit der Stadt Leonberg nur bis zum Hundesportverein erneuert.

Auch wenn zurzeit das Radfahren boomt.
Ein straßenbegleitender Radweg ist  für diesen Bereich nicht vorgesehen. Im Vorfeld der Abstimmung der Baumaßnahme wurde mit der Stadt Leonberg abgestimmt, dass eine Radwegführung abseits der L 1136 zu bevorzugen ist.

Die Sperrung der Straße dauert vermutlich noch bis zum 31. Oktober 2021 an.
Das Land investiert für die bauliche Sanierungsmaßnahme rund 2,7 Millionen Euro.

Fotos / Bericht Helmut Werner

4.5.2021 – Bürgermeisterwahl in Leonberg – nach einer erfolglosen Zwischenrunde – das Ziel ist in Sicht!

Eigentlich hätte alles schon im Jahr 2020 klar sein können.

Zuerst noch eine kurze Rückschau.
Da traf, bei der ersten Wahl im November 2020, der noch amtierende Finanz- und 1. Bürgermeister Dr. Ulrich Vonderheid  auf die Gegenkandidatin und Gegenkandidaten  Frau Josefa Schmid, Herrn Lothar Barth und Herrn  Maic  Schillack.
Maic Schillack war dabei der Sieger der Wahl zum 1. Beigeordneten und nahm auch die Wahl an.

Jedoch noch vor seinem Amtseintritt gab er sein Rücktritt bekannt, mit der Begründung des mangelnden Vertrauens und Wertschätzung.

Nach Neuausschreibung, Vorauswahl, weiterem abspringen von Kandidaten, neuem Wahltermin, Klage eines Leonberger Bürger/in gegen die Wahl, kam dann letztendlich der 4.5.2021 als neuer Wahltermin heraus.
Einzige Kandidatin war dabei noch Frau Josefa Schmid.

Beigeordneten-Wahl in Leonberg am 4.5.2021

Einziger Tagesordnungspunkt:
Wahl einer/eines Ersten Beigeordneten.

Nach der Eröffnung der öffentlichen Gemeinderatssitzung durch Herrn Oberbürgermeister Martin Cohn übergab er sogleich das Mikrofon an Frau Josefa Schmid.

Beim Vorstellungsgespräch schwärmte sie von ihrer Traumstelle hier in Leonberg.
Mehr Bürgernähe, schnellere Genehmigungsverfahren,  kurze Wege, zudem mehr Sauberkeit in der Stadt.
Die Kommunalpolitik war schon immer ihre Leidenschaft.
Als Finanzbürgermeisterin möchte sie auch den Schuldenstand verringern und passende Förderungen suchen und finden

Die erste Hürde ist also geschafft, mit 17 zu 16 Gegenstimmen wurde sie an diesem Abend gewählt. Als erste Bürgermeisterin übernimmt sie dabei die Dezernate Finanzen, Soziales und Ordnung. Ihr Vorschlag war die Stelle am 1. Juni 2021 anzutreten und in Zukunft hier in Leonberg zu wohnen.

Aufgrund möglicher Einsprüche wird die Vereidigung erst nach der Einspruchsfrist stattfinden.

Fotos / Bericht Helmut Werner

L 1136: Sanierungsarbeiten bei Leonberg – Höfingen (Ins Höfinger Täle) – März 2021 bis Oktober 2021

Wer kennt sie nicht die Straße ins Höfinger Täle. Genauer gesagt die Landesstraße 1136 zwischen Leonberg und Höfingen.
Seit dem Hangrutsch im Jahr 2016 steht da eine Baustellenampel mit einspuriger Verkehrsführung.

Schon damals wurde nach Probebohrungen klar eine Schnelle und einfache Sanierung wird das nicht.

Jetzt aber im März ging es los
Vollsperrung ab Sonntag, 7. März 2021, bis voraussichtlich Ende Oktober 2021
Die Fahrbahn vom Ortsausgang Leonberg an bis zur Glemsbrücke wird umfassend saniert.

Was sich jetzt bereits andeutet ist das die Fahrbahn weiter Richtung Fels verlegt wird. Dabei werden natürlich umfangreiche Felssicherungs- und  Sprengmaßnahmen erforderlich sein. Weiterhin wird auch der Fahrbahnrand stabilisiert werden.

Fotos Bericht Helmut Werner, Infos Regierungspräsidium Stuttgart.

Meldung des Regierungspräsidiums Stuttgart:

L 1136: Sanierungsarbeiten bei Leonberg – Höfingen
(Landkreis Böblingen)
Durchführung von Sprengarbeiten

Das Regierungspräsidium Stuttgart saniert seit Montag, 8. März 2021, die L 1136 zwischen Leonberg und Höfingen. Im Zuge der dabei auch anstehenden Sanierung des Hangrutsches zwischen dem Gelände des Hundesportplatzes und der Glemsbrücke müssen für den notwendigen Felsabtrag Sprengarbeiten durchgeführt werden. Die insgesamt acht erschütterungsarmen Einzelsprengungen finden ab Montag, 19. April
2021, statt und werden voraussichtlich bis Mittwoch, 5. Mai 2021, andauern. In diesem Zeitraum ist daher vereinzelt mit erhöhten Lärmbelastungen zu rechnen. Der konkrete Zeitpunkt einer Sprengung ist abhängig vom weiteren Bauablauf und den Witterungsverhältnissen. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden rechtzeitig per Handzettel über die Einzelsprengungen informiert.

Kirschblüte im Leonberger Pomeranzengarten – April 2021

Der Pomeranzengarten wurde ja ausgezeichnet mit dem Prädikat “Besondere Sehenswürdigkeit in der Region Stuttgart”.

Der Pomeranzengarten befindet sich am Rande der historischen Altstadt von Leonberg. Es ist der einzige Terrassengarten der Spätrenaissance in Deutschland.

Geschichte (Informationen Wikipedia)
Im Auftrag der Herzogin Sibylla von Württemberg, der Witwe Herzog Friedrichs I., errichtete Heinrich Schickhardt vor dem Leonberger Schloss einen Lustgarten im Stil der italienischen Renaissance.
Auf der Südseite befinden sich Gartenbereiche die jeweils mehrfach geometrisch unterteilt und symmetrisch aufeinander bezogen. Allerdings gibt es keine architektonische Beziehung zwischen Schloss und Garten.

Zurzeit kann man im Pomeranzengarten das Frühlingserwachen bestaunen.
Ein kleiner Spaziergang unter der Blütenpracht der Kirschbäume.
Dann hinauf auf die Gartenterrasse zum Schmuckbrunnen und zu den Beeten mit Blumen, Duft-, Gewürz-, und Heilpflanzen.
Das alles ist auch gut unter Corona-Bedingungen machbar, wenn man sich an Abstand und wo nötig an die Maskenpflicht hält.

Die Öffnungszeiten sind:
Januar, Februar
08.00 bis 18.00 Uhr
März, April
08.00 bis 20.00 Uhr
Mai, Juni, Juli, August
08.00 bis 22.00 Uhr
September, Oktober
08.00 bis 20.00 Uhr
November, Dezember
08.00 bis 18.00 Uhr

Fotos Helmut Werner