Vollsperrung der Landesstraße L1107 bei Bad Rappenau vom 4. April, 24 Uhr, bis 6. April, 03:00 Uhr

Vollsperrung der Landesstraße L1107 bei Bad Rappenau vom 4. April, 24 Uhr, bis 6. April, 03:00 Uhr
Brückenarbeiten erfordern Vollsperrung der Unterführung der Landesstraße L1107 an der Anschlussstelle (35) Bad Rappenau von Samstag, 4. April, 24 Uhr, bis Montag, 6. April 03:00 Uhr
Umleitung ist ausgeschildert

Bad Rappenau. Für das Auflegen von Fertigteilträgern am südlichen Brückenbauwerk der Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Bad Rappenau (35) im Rahmen des A 6-Ausbaus ist eine Vollsperrung der Landesstraße L1107 notwendig.

Die Sperrung beginnt nach Mitteilung des privaten Autobahnbetreibers ViA6West GmbH & Co. KG am Samstag, 4. April, um Mitternacht und dauert voraussichtlich bis Montag, 6. April, 03:00 Uhr.

Die Zufahrten zu den Gewerbegebieten „Buchäcker“ und „Wilhelm-Hauff-Straße“ sowie zum Autohof-24 sind jederzeit gewährleistet. Die Anschlussstellen der Autobahn in Fahrtrichtung Mannheim bzw. Heilbronn sind von der Sperrung nicht betroffen und können über die Umleitung angefahren bzw. davon abgefahren werden.

Die Umleitungsstrecke über Bonfeld – Kirchhausener Straße – B 39 (U 62 / U64) ist entsprechend ausgeschildert.

A 81: Querung eines Großraum- und Schwertransports an der Anschlussstelle Heilbronn Untergruppenbach (Landkreis Heilbronn) Kurzzeitige Vollsperrung am Mittwoch, 1. April 2020, gegen 3:00 Uhr nachts in beide Fahrtrichtungen

A 81: Querung eines Großraum- und Schwertransports an der Anschlussstelle Heilbronn Untergruppenbach (Landkreis Heilbronn)

Kurzzeitige Vollsperrung am Mittwoch, 1. April 2020, gegen 3:00 Uhr nachts in beide Fahrtrichtungen

In der Nacht von Dienstag, 31. März, auf Mittwoch, 1. April 2020, erfolgt eine Autobahnquerung auf der A 81 durch einen Großraum- und Schwertransport auf Höhe der Anschlussstellen Heilbronn-Untergruppenbach.

Um die Fahrbahnquerung zu ermöglichen, werden am Dienstag, 31. März 2020, ab 20:00 Uhr, die Schutzplanken im Mittelstreifen demontiert. Zur Absicherung der Arbeitsstelle wird in beiden Fahrtrichtungen jeweils der dritte (innere) Fahrstreifen gesperrt.

Gegen 3:00 Uhr morgens am Mittwoch wird die Schutzplanke auf eine Länge von rund 15 Metern geöffnet sein. Durch die Autobahnpolizei erfolgt auf beiden Fahrtrichtungen für etwa zehn Minuten eine Vollsperrung in beide Fahrtrichtungen.

Dadurch können die von Heilbronn kommenden Transporte auf die gesperrte Anschlussstelle zur Autobahn auffahren, die Autobahn queren und anschließend die ebenfalls gesperrte Auffahrt zur Autobahn in Fahrtrichtung Löwenstein verlassen.

Danach wird die Vollsperrung aufgehoben und es stehen in jeder Fahrtrichtung zunächst wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung. Nach der Montierung der Schutzplanken stehen ab etwa 6:00 Uhr morgens alle Fahrspuren in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr wieder zur Verfügung.

Bei der zu transportierenden Ware handelt es sich um zwei Kessel mit Transportabmessungen von je 27,50 Meter Länge, 5,10 Meter Breite und 6,50 Meter Höhe mit einer Lastfahrt von je 179 Tonnen.

 

Ende März 2020 – Postareal Sindelfingen – altes Volksbankgebäude ist Geschichte

Schon frühzeitig will die Stadt die Bürger bei der Entscheidung , was mit dem Postareal geschieht, beteiligen.
Vom Bahnhof und Stern-Center möchte man eine optische und wegetechnische Verbindung zur Innenstadt, Marktplatz und Wettbachplatz schaffen. Dafür wurde auch schon ein Institut für Stadtplanung und Sozialforschung beauftragt.

Der erste Schritt dazu ist jetzt vollzogen. Das alte Volksbankgebätde gibt es nicht mehr. Zur Zeit erinnern nur noch die Baumaschinen, ein Schutthaufen und ein großes Loch daran. Also während der Corona-Krise gab es doch noch was anderes. Durch die Ausgangssperre wurde auch die Gastwirtschaft innächster Nähe wenigstens nicht belästigt.
So gut hatten es die Arztpraxen in der Umgebung leider nicht.

Weiteres Vorgehen

Bei der Ideenwerkstatt im November 2015 haben 60 Bürgerinnen und Bürger Ideen und Zukunftsvisionen für das Postareal überlegt. Dabei wurde aber nur das Postareal betrachtet.

Selbst direkt gegenüber dem Postareal gibts noch Arbeit. Dann die Mercedesstaße, der Bahnhofvorplatz so wie auch der Fußgängersteg.  Auch die Tiefgaragensanierung unter dem Marktplatz ist alles noch ausstehend.
Es gibt also außer dem  Postareal noch genügend Baustellen für die Stadt Sindelfingen.

Seit Ende 2019 tritt Sindelfingen dann auch noch bei den Bauprojekten auf die Bremse. Betroffen ist z.B. die Sanierung der Marktplatztiefgarage.
Dennoch bis die Post im Jahr 2023 weicht soll ja, an der Stelle wo das alte Volksbank-Gebäude stand, ein Grüner Platz entstehen. Der Bürgerworkshop dazu ist ja wegen der Corona-Krise abgesagt worden. So muss man einfach noch ein wenig abwarten bis genaue Pläne dafür da sind.

Wenn man den ganzen freien Platz so betrachtet  ……
Man könnte sich auch daran gewöhnen.
Eine schöne  Allee vom Bahnhof zum Postareal. Hier muss man sich dann entscheiden – zum Wettbachplatz oder zum Marktplatz.
Oh … ich hab die Investoren und die Stadt Sindelfingen, die ja das Gelände gekauft hat, vergessen – Umsatz ist doch alles!
Übrigens – ein Mischgebiet klappt auch auf dem Postareal nicht! Siehe Marktplatz und “Sindelfingen rockt”

Bericht/Fotos Helmut Werner

A 8: Brückeninstandsetzungsarbeiten an der Fahrbahnübergangskonstruktion der Rohrbachtalbrücke – Verlängerung der Sperrungen

A 8: Brückeninstandsetzungsarbeiten an der Fahrbahnübergangskonstruktion der Rohrbachtalbrücke
Verlängerung der nächtlichen Sperrungen in Fahrtrichtung Karlsruhe bis voraussichtlich Sonntag, 31. Mai 2020

Das Regierungspräsidium Stuttgart führt seit 16. März 2020 Brückeninstandsetzungsarbeiten an der Fahrbahnübergangskonstruktion zwischen Fahrbahn und Brückenende der Rohrbachtalbrücke, die im Zuge der A 8 zwischen den Anschlussstellen (AS) Kreuz Stuttgart und der AS Leonberg Ost liegt, durch. Um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten ausschließlich nachts durchgeführt.

Der Aus- und Einbau der sogenannten Dichtprofile, die die Dauerhaftigkeit des wasserdichten Fahrbahnübergangsystems garantieren, erfordert einen höheren Zeitaufwand als zunächst angenommen, wodurch die Arbeiten nicht im vorgesehenen Zeitrahmen abgeschlossen werden können. Daher werden die Brückeninstandsetzungsarbeiten, die ursprünglich bis Donnerstag, 30. April 2020, geplant waren, bis voraussichtlich Sonntag, 31. Mai 2020, andauern.

Zunächst wird nachts jeweils ab 20:00 Uhr die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr folgt die Sperrung der beiden rechten Fahrbahnspuren in Fahrtrichtung Karlsruhe. Zusätzlich wird ab Montag, 4. Mai 2020, bis Donnerstag, 7. Mai 2020, jeweils von 23:00 Uhr bis 5:00 Uhr, die dritte Fahrspur von rechts in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Die Arbeiten finden nur an Wochentagen statt.

Aus Sicherheitsgründen muss die Geschwindigkeit im Baustellenbereich stufenweise bis auf 60 Stundenkilometer reduziert werden.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 500.000 Euro und werden vom Bund getragen.


A 8: Brückeninstandsetzungsarbeiten an der Fahrbahnübergangskonstruktion der Rohrbachtalbrücke
Arbeiten von Montag, 16. März 2020, bis voraussichtlich Sonntag, 19. April 2020, in Fahrtrichtung Karlsruhe

Das Regierungspräsidium Stuttgart wird in den kommenden Wochen Instandsetzungsarbeiten an der sogenannten Fahrbahnübergangskonstruktion (zwischen Fahrbahn und Brückenende) der Rohrbachtalbrücke, die im Zuge der A 8 zwischen den Anschlussstellen Kreuz Stuttgart und der AS Leonberg Ost liegt, durchführen. An der Fahrbahnübergangskonstruktion wurden laute Schlaggeräusche bei Überfahrten festgestellt. Deshalb werden Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt, die zur Reduktion der Überrollgeräusche führen sollen.

Um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten ausschließlich nachts durchgeführt.

Zunächst wird im ersten Bauabschnitt ab Montag, 16. März 2020, nachts jeweils ab 20:00 Uhr zunächst die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr folgt die Sperrung der beiden rechten Fahrbahnspuren in Fahrtrichtung Karlsruhe.

Ende März startet der zweite Bauabschnitt. Hierfür wird zunächst ab 20:00 Uhr die linke Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Anschließend folgt von 22:00 Uhr bis 6.00 Uhr die Sperrung der beiden linken Fahrbahnspuren in Fahrtrichtung Karlsruhe.

Die Arbeiten finden nur an Wochentagen statt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende April abgeschlossen sein.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 500.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Update! – dirtlej – CommuteSuit Road Edition – Regenoverall

Es gibt ein Update zum dirtlej – CommuteSuit Road Edition
Am Ende des Berichts

dirtlej – CommuteSuit Road Edition
Februar 2020, ein Erfahrungsbericht, Testbericht, Vergleich der Overalls.

Auch dieser Regenoverall von dirtlej ist für die widerlichsten Bedingungen beim Radfahren, MTBl, Trails, Regen, Dreck und Matsch, ausgelegt.
Wie aber schon der Name sag, dann doch eher etwas für die Straßenfahrer als für die Geländespezialisten.
Der Anzug ist mit verschweißten Nähten, wasserdichten Reißverschlüssen und einer Wassersäule von 20.000 mm ausgestattet.

  • Material: 99% Nylon, 1% Polyester
  • Wassersäule 20.000 mm
  • Atmungsaktivität 10.000 g/m2/24h
  • Leichtes, wasserdichtes Material
  • Lässt sich in seine eigene Mütze verpacken
  • 2-Wege-Reißverschluss auf beiden Seiten
  • Reflektiver 3M-Print

Highlights des dirtlej – CommuteSuit Road Edition

Was gleich einmal auffällt, das Paket ist deutlich kleiner und dementsprechend auch um die Hälfte leichter als der dirtsuit core edition. Dieses Teil ist dadurch schon eher etwas für den Rucksack um für die kleinen Überraschungen auf der Rad-Tour gewappnet zu sein.

Wasserdichtes Material heißt eigentlich immer eine gewisse Wärme. Dieser Anzug ist im Vergleich zum Dirtsuits deutlich weniger warm und man sollte in der kalten Jahreszeit deshalb etwas Warmes darunter ziehen. Entspricht etwa wie normaleeinfache Regenbekleidung. Speziell die E-Bike Fahrer sollten daran denken. Was mir auch aufgefallen ist, der Anzug lässt sich etwas schwerer An- beziehungsweise Ausziehen. Dies liegt an der sich leicht gummiartig anfühlenden wasserdichten Beschichtung. Eventuell auch durch das dünnere Material kommt mir der CommuteSuit Road ein wenig größer vor als der dirtsuit core. In verschiedenen Artikelbeschreibungen wird von verstärkter Sitzfläche gesprochen. Dabei wurde das Material einfach doppelt genommen und die Nähte, die dadurch auch dicker geworden sind, einfach mit Nahtband versiegelt, aber Naht frei ist dieser Bereich keines Wegs. Vom Schnitt her sind beide, CommuteSuit Road und Dirtsuit Core, am Gesäßbereich ziemlich ähnlich. Einen Unterschied gibt es aber doch, der CommuteSuit hat keine Gesäßtaschen.

„Update! – dirtlej – CommuteSuit Road Edition – Regenoverall“ weiterlesen