Interboot Friedrichshafen – 19.9. bis 27.9.2020

Die Interboot zieht eine positive Bilanz

Meldung von der Interboot Friedrichshafen:
Als erste Veranstaltung in Friedrichshafen nach dem Lockdown im Frühjahr und als erste große Messe in Baden-Württemberg fand die 59. Interboot bei Ausstellern und Besuchern großen Anklang. „Für unser Unternehmen und für unsere Aussteller war es eine außergewöhnliche Erfahrung, im Zeichen des Corona-Virus eine Messe durchzuführen. Wir freuen uns, dass der Mut von allen belohnt wurde”, resümiert Messegeschäftsführer Klaus Wellmann. 29 300 Besucher ließen sich von Samstag, 19. September bis Sonntag, 27. September bei rund 200 Ausstellern auf der Internationalen Wassersport-Ausstellung inspirieren und zum Kauf motivieren.

Fotos Helmut Werner


An diesem Wochenende startete die
– spezial – Edition
der Interboot in Friedrichshafen.

Ein Auszug aus der Pressemeldung der Messe Friedrichshafen:

59. Interboot hat am ersten Wochenende bereits gut Fahrt aufgenommen

„Von den Ausstellern haben wir viel positive Resonanz nach dem ersten Wochenende erhalten. Sie verzeichneten gute Verkäufe und haben viele gute fachliche Gespräche geführt”, erklärt Projektleiter Dirk Kreidenweiß, der an den ersten beiden Messetagen mit vielen Ausstellern gesprochen hat. Als erste große Messe in Baden-Württemberg seit dem Frühjahr findet seit Samstag, 19. September, die Interboot in Friedrichshafen statt, die noch bis Sonntag, 27. September geöffnet ist. 12 500 Besucher heuerten am ersten Wochenende an und informierten sich in sechs Messehallen bei rund 200 Ausstellern über Neuheiten sowie Produkte wie Boote, Boards und Zubehör. „Unsere Erwartungen wurden mit dem Start der Interboot am ersten Wochenende übertroffen. Wir freuen uns über den Verlauf und das große Interesse der Besucher. Endlich können wir der Branche wieder einen Treffpunkt bieten”, stellt Messegeschäftsführer Klaus Wellmann fest.

„Das Schutz- und Hygienekonzept wird hervorragend von Ausstellern und Besuchern angenommen und trägt maßgeblich zu einer sicheren Veranstaltung bei”, ergänzt Dirk Kreidenweiß.
Dazu gehören breitere Gänge, erhöhte Reinigungsintervalle und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen. Tickets sind aufgrund der Vollregistrierung in diesem Jahr ausschließlich online erhältlich.
„Wir sind sehr zufrieden mit den ersten zwei Messetagen. Es war insgesamt ein guter Start in die Interboot.“

Fotos vom ersten Messetag Helmut Werner


Rundgang vor der Eröffnung am 18.9.2020

Interboot Friedrichshafen – 19.9. bis 27.9.2020
-Spezial- Edition

Eine der ersten Messen unter Coronabedingungen.
Heute am 18.9.2020 war noch letzter Aufbautag.
Vieles noch verhüllt und schweres Gerät in der Halle.

Jetzt noch das Wichtigste zuerst:
Die Corona Richtlinien:

  1. Vollregistrierung werden im Vorfeld online registriert (Eintritt nur mit Online Ticket) keine Tageskasse
  2. Online Tickets um die genauen Besucherzahlen im Griff zu haben
  3. Zum Parken ist auch ein Online-Tickets notwendig im Ticketshop der Messe
  4. keine ÖPNV-Kombikarten. Aufgrund der notwendigen Vollregistrierung und Besucher-Steuerung gibt es zur Special-Edition der INTERBOOT 2020 keine Kombi-Karten für Fähre und Katamaran. Online-Tickets sowie Tickets für den Verkehrsträger sind somit getrennt
  5. Die Mund-Nasen-Bedeckung. In geschlossenen Räumen auf dem Messegelände besteht eine Tragepflicht! Mund-Nasenschutz ist selbst mitzubringen.
    Ausnahmen:
    Sitzplätze mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern
    Bei Inanspruchnahme von gastronomischem Service
    Messestände, die einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einhalten können
    Masken-Unverträglichkeit mit ärztlichem Attest. In diesem Fall muss ein Corona-Schutz-Visier getragen werden.
  6. Alle Besucher werden gebeten, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  7. Hygiene Desinfektionsspender, auf dem gesamten Messegelände – speziell in den Eingangs-, Hallenübergangs- und WC-Bereichen finden Sie ausreichend Desinfektionsspender
  8. Wir haben Gang-, Verkehrs- und Aktionsflächen entsprechend vergrößert. Hierdurch vergrößern wir die Bewegungsmöglichkeiten
  9. LÜFTUNG Eingangsbereiche, Messehallen, Konferenzräume und Gastronomiebereiche werden permanent mit Frischluft (Außenluftqualität) versorgt.
  10. ZUTRITTS- UND TEILNAHME VERBOT
    Für Personen, welche in Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person stehen oder standen und seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind. Ebenso für Personen, welche die typischen Symptome einer Infektion mit dem Corona-Virus aufweisen.
  11. AKTUALITÄT
    Die Corona-Lage ist nach wie vor hochdynamisch. Je nach Entwicklung kann es zu weiteren Anpassungen kommen. Wir bitten Sie daher, sich vor Ihrem Messebesuch noch einmal auf der INTERBOOT Homepage zu informieren.

Leider viele Vorschriften aber ohne diese wäre diese Messe nicht möglich.
Die große Bitte, halten sie sich an diese Vorsichtsmaßnahmen.

Die Messe

Die Vorbereitungen zur INTERBOOT sind noch nicht ganz beendet aber nähern sich schnell der Ziellinie.
Das Rahmenprogramm dieser INTERBOOT,   der SPECIAL EDITION, konzentriert sich vor allem auf die Vermittlung von Top-Informationen von Top-Referenten.

Folgendes Rahmenprogramm wird also angeboten:

  • Trailertraining
  • kostenlose Charter- und Törnberatung
  • Live Folierung von Designfolien am Rumpf & Bootsbelagsvermessung mit 2D Scanner
  • Polieren und Schleifen
  • Rettungswesten-Vorführung der DLRG
  • Einmal über´s Wasser fliegen – Mitsegeln und Mitfoilen für jedermann
  • Fäden lügen nie
  • Karibik in Corona-Zeiten – wo kann gesegelt werden?
  • Die “Hitparade” der häufigsten Schäden an Bord
  • Stand-Up Paddeln, aber sicher
  • Stand-Up Paddeln, aber richtig!
  • Diebstahl von Sportbooten und Bootsmotoren sicher vorbeugen
  • Wiedergeburt der Bente-Yachten am Bodensee
  • Gastplatzreservierung per App
  • Segeln im Eis – mit der GfS in Grönland
  • Segelspaß bei starkem Wind
  • Bei den Naturvölkern der Südsee auf Abenteuerjagd
  • Schnelle Vorsegel für alle Leichtwindreviere
  • Ankern am Bodensee
  • High-Speed-Internet in der Marina
  • Feuer an Bord
  • Quarantäne auf See – der Paradiesjäger im Lockdown
  • Die große Schleife
  • Kleine Crew und große Segel

Es wird trotz Corona einiges Geboten.- Das Programm und die entsprechenden Termin sind zu finden unter
https://www.interboot.de/die-interboot/tagesprogramm

Hier ein kleiner Vorgeschmack was es zu sehen gibt.

Fotos /Bericht Helmut Werner

In eigener Sache:
Meine Berichte sind Werbefrei. Ausrüstungsteile und Bekleidung sind nicht gesponsert. Selbst Fotoausrüstung und auch das Internet Hosting werden von mir persönlich finanziert. Wenn sie mir dabei Helfen wollen, gibt es auf meiner Seite:
https://werner-sindelfingen.info/
unter der Überschrift “Werbefrei” Partner, über die sie Einkäufe tätigen können. Wen ihnen also meine Berichte gefallen würde ich mich sehr über Unterstützung freuen.
Vielen Dank.

 

“Walls of Fame” 35 Graffiti-Porträts in der Unterführung der Herrenberger Straße – Einweihung 30.8.2020

Böblingen: 35 Graffiti-Porträts in der Unterführung

Bei der Open Air-Einweihung wurde aus der Unterführung der Herrenberger Straße unter der Schönbuchbahn hindurch  „Walls of Fame“

Ein wenig verspätet aber jetzt endlich hatte ich Zeit die entstandene Straßenkunst anzuschauen.  Begonnen wurde ja schon Anfang August mit diesem Projekt. Die Porträts, von 35 Menschen die für Böblingen wichtig sind, wurde von den Künstlern Jeroo, Henrieke Ribbe und Jim Avignon gemalt. Den insgesamt 460 Meter langen Hintergrund gestaltete der Graffiti-Künstler Jeroo alias Christoph Ganter aus Stuttgart-Vaihingen.

Mit Henrieke Ribbe und Jim Avignon aus Berlin wählte Corinna Steimel zwei Künstler aus, mit denen sie bereits zusammenarbeitete.
Bei der Auswahl der dargestellten Persönlichkeiten wurde auch die Bürgerschaft befragt. 20 Teilnehmer reichten rund 100 Vorschläge ein und nahmen dadurch auch an einer Verlosung teil, um selbst in der Unterführung verewigt zu werden.
Das Projekt ist aber noch nicht abgeschlossen, bis Sommer nächsten Jahres sollen mindestens fünf weitere Porträts entstehen. Mit dabei sind auf jeden Fall die Gewinnerinnen der Verlosung Birgit Uhl und Annemarie Haug.

Platz für weitere Porträts gibt es ja noch genügend.
Fotos Helmut Werner

Kultur auf dem grünen Platz Sindelfingen – Christina Lux feat. Oliver George

12.9.2020, Sindelfingen, ehemals. Volksbankareal
Christina Lux feat. Oliver George.

Ein weiteres live Sommer Open Air auf dem Grünen Platz in Sindelfingen.

Christina Lux ist eine aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin. Sie ist schon seit 1983 als Musikerin aktiv. Ihr letztes Album erschien 2018 und ist ihr erstes ganz deutschsprachiges Album.

Ihr Album Leise Bilder und auch ihr Auftritt in Sindelfingen war mit ihrem Weggefährten Oliver George der sie am Schlagzeug, Gitarre und Gesang begleitete. Im Konzert zeigen beide große Spielfreude und stellen sich aufeinander ein. Christina Lux wechselt dabei auch zwischen ihren englischen und den deutschsprachigen Songs.

Auch wenn es wieder Veranstaltungen gibt, normal ist es aber lange noch nicht. Wie schon bei den vorangegangenen Veranstaltungen galten auch hier die Corona bedingten Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen. Dabei wurden an diesem Abend nur ca. 60 – 80 Zuschauer geschätzt.
Christina Lux hat natürlich auch eine treue Zuhörerschaft, die teilweise  mit angereist war. Dennoch gab es also noch viele leere Stühle auf dem Grünen Platz in der Sindelfinger Innenstadt.

Veranstaltet wurde das Event von der IG Kultur Sindelfingen/Böblingen e.V. und Kulturnetzwerk blaues Haus e.V. Böblingen 

Bericht/ Fotos Helmut Werner

“Dit is Schade” – 6.9.2020 auf dem Grünen Platz Sindelfingen

5. und 6.9.2020,  DIT IS SCHADE -Festival

Am Wochenende fand in Sindelfingen das siebte Festival “dit is schade!” statt. Normalerweise ja im Jugendhaus Süd. So war es auch 2020 für Mitte September geplant. Durch die Corona-Krise ist aber vieles anders. Größere Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind ja noch verboten.

Der neu entstandene “Grüne Platz” bot  gerade noch zur rechten Zeit eine Alternative an um dieses Festival abzuhalten. Also an zwei Abenden fand es daher unter Corona Auflagen auf diesem Platz in Sindelfingen statt. (Zugewiesene Plätze und maximal 100 Personen.)

Möglich gemacht hat das Festival auf dem grünen Platz unter anderem Tobias Bacherle, der auch  Gründer und Projektleiter des ‘dit is schade!’ Festival ist.

Am Samstag, 5. September 2020 ging es bereits los mit

Sofiko
DJ Menstruator
Mel Muamba
OK.DANKE.TSCHÜSS

Am Sonntag folgten dann

Joris Rose
Daniel Vogrin
Whoiswelanski
David Löhlein

Joris Rose

Musikrichtung:. Acoustic Pop/Folk
Der Herrenberger JORIS ROSE, Singer-Songwriter, unterhält mit Gitarre und Songs voller einfühlsamer Melodien das Publikum. Eines seiner wichtigsten Geräte die Loop-Station.

Fotos Helmut Werner

Daniel Vogrin

“Daniel Vogrin macht Musik zwischen Energie, Sphäre und Melancholie”, heißt es im Pressetext zu dem neuen Projekt. “Alles Denken, um dann nichts zu verstehen”, so beschreibt der Musiker selbst die Zerrissenheit der Suchenden. Als Songwriter bewegt Vorgrin sich in seinen Songs zwischen der spürbaren Spannung in den ruhigen Momenten und dem Drang nach lauten Klängen. Mehr unter http://www.danielvogrin.de im Netz.

Infos Internet, Fotos Helmut Werner

whoiswelanski

whoiswelanski sind Josef Pötzinger und Tobias Weber aus Miesbach. Die beiden sind schon seit der Grundschule befreundet und haben gemeinsam die klassische Musiklaufbahn durchlebt, von Cover-Bands bis hin zu Projekten im Bereich Jazz, Soul und Funk.
Infos von ihrem Internetauftritt, Fotos Helmut Werner

David Löhlein

Stuttgart Techno Mogul David Löhlein Talks About His Latest Release
Endloses Engagement und neue Ufer gehen Hand in Hand mit der Vision Ekstase.
Ab 2013 hatte David Löhlein seitdem eine schnelle Karriere. Mit mehreren Eventkonzepten und Veröffentlichungen fand er schließlich seinen wahren Weg und seine Selbstverwirklichung, wobei Vision Ekstase als Event und heutzutage auch als Label begann. David Löhlein debütiert mit einem massiven Start und Feedback aus der gesamten Technoszene.

Infos von seinem Internetauftritt, Fotos Helmut Werner