L 1036: Fahrbahndeckensanierung der Ortsdurchfahrt Bitzfeld (Hohenlohekreis) – Verschiebung des Baubeginns

Update 26.9.2019

L 1036: Fahrbahndeckensanierung der Ortsdurchfahrt Bitzfeld (Landkreis Hohenlohe)

Verschiebung des Baubeginns

Vollsperrung von Mittwoch, 09. Oktober 2019, bis voraussichtlich Freitag, den 20. Dezember 2019

Das Baureferat Heilbronn des Regierungspräsidiums Stuttgart erneuert die Fahrbahn der L 1036 im Bereich der Ortsdurchfahrt Bitzfeld. Zudem werden im Auftrag der Gemeinde Bretzfeld die Gehwege entlang der Ortsdurchfahrt saniert, eine Linksabbiegespur von der L 1036 in die L 1090 in Richtung Bretzfeld errichtet, sowie eine Querungshilfe auf Höhe der Tankstelle für das neue Teilstück des Landesradwegenetzes gebaut. Dieser Radweg wird zukünftig entlang der Landesstraße auf einem dafür markierten Schutzstreifen verlaufen.

Die Sanierungsarbeiten beginnen nicht wie ursprünglich geplant am 30. September 2019, sondern leicht verzögert erst am Mittwoch, den 9. Oktober 2019, und werden wie geplant in drei Bauphasen ausgeführt. Grund für die Verzögerung des Baubeginns sind Lieferschwierigkeiten bei bestimmten Sonderbordsteinen der im ersten Bauabschnitt herzustellenden Querungshilfe. Um keine unnötigen Verkehrsbehinderungen zu erzeugen, wird der Baubeginn um 9 Tage verschoben. So sollte auch die im Vorfeld laufende Sanierung der nördlichen Rampen der Autobahnanschlussstelle Öhringen und der Landesstraße 1088 im Bereich der Anschlussstelle planmäßig am Dienstag, 8. Oktober 2019 abgeschlossen sein. Auch wenn die ineinander greifende Umleitung nur zu geringen Beeinträchtigungen geführt hätte, bewirkt die nun zeitlich entzerrte Verkehrsführung eine Entlastung der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Das Land investiert rund 600.000 Euro in die Fahrbahndeckenerneuerung und damit in die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und Verkehrssicherheit.

– – – – – – – – – –  – – – – – – – – – – –

L 1036: Fahrbahndeckensanierung der Ortsdurchfahrt Bitzfeld (Hohenlohekreis)

Vollsperrung der Ortsdurchfahrt von Montag, 30. September, bis Mittwoch, 11. Dezember 2019

Das Regierungspräsidium Stuttgart erneuert die Fahrbahn der L 1036 im Bereich der Ortsdurchfahrt Bitzfeld. Zudem werden im Auftrag der Gemeinde Bretzfeld die Gehwege entlang der Ortsdurchfahrt saniert, eine Linksabbiegespur von der L 1036 zur L 1090 in Richtung Bretzfeld errichtet, sowie eine Querungshilfe auf Höhe der Shell-Tankstelle für das neue Teilstück des Landesradwegenetzes gebaut. Der Radweg wird zukünftig entlang der Landesstraße auf einem dafür markierten Schutzstreifen verlaufen.

Die Sanierungsarbeiten beginnen am Montag, 30. September 2019, und werden in drei Bauphasen ausgeführt. Im ersten Bauabschnitt wird vom Ortseingang von Schwabbach kommend bis auf Höhe der Shell-Tankstelle die Fahrbahn saniert und  eine Querungshilfe gebaut. Im darauffolgenden zweiten Abschnitt wird die Fahrbahn bis auf Höhe des Autohauses Dayan saniert sowie die Aufweitung für die Linksabbiegespur realisiert. Der dritte Bauabschnitt endet etwa 200 Meter nach dem Ortsende in Richtung Öhringen.

Im gesamten Streckenbereich wird der Asphaltoberbau vollständig zurückgebaut und durch einen den Anforderungen entsprechenden Aufbau ersetzt. Diese Sanierungsarbeiten finden unter Vollsperrung der gesamten Ortsdurchfahrt von Montag, 30. September 2019, bis voraussichtlich Mittwoch, 11.12.2019, statt.

Während der gesamten Bauzeit wird eine überörtliche Umleitung ausgeschildert: aus Richtung Heilbronn kommend wird der Verkehr ab Schwabbach über Bretzfeld und Windischenbach nach Öhringen und dort über die Westallee zurück auf die L 1036 geführt. Aus Richtung Öhringen kommend über die L 1088 nach Neuenstadt. Für den PKW-Verkehr geht es von dort aus über Cleversulzbach und Eberstadt zurück auf die L 1036, für den Schwerlastverkehr über die L 1095 in Neckarsulm auf die B 27 Richtung Heilbronn oder die A6.

Für den Anliegerverkehr wird während der Vollsperrung eine gesonderte Verkehrsführung eingerichtet.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen sein. Die Strecke kann dann für den Verkehr wieder vollständig ohne Einschränkungen freigegeben werden.

Das Land investiert rund 600.000 Euro in die Fahrbahndeckenerneuerung und damit in die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und Verkehrssicherheit.